5.9 Weihnachten

Weihnachten ist ein internationales Fest, man feiert es auf der ganzen Welt. Aber natürlich hat jedes Land seine eigenen Traditionen und Weihnachtsbräuche.
  In Deutschland beginnt die Weihnachtszeit mit der Adventszeit. Vier Wochen vor Weihnachten wird an jedem Sonntag eine Kerze am Adventskranz angezündet. Wenn die vierte Kerze angezündet wird, dauert es nicht mehr lange bis Weihnachten. In vielen Städten gibt es während dieser Zeit auch einen Weihnachtsmarkt.
  Am 6. Dezember ist Nikolaustag. Viele Kinder stellen ihre Schuhe vor die Tür. Am nächsten Morgen finden sie Süßigkeiten, Mandarinen und Nüsse in ihren Schuhen. Manchmal kommt auch der Nikolaus persönlich am Abend vorher, um zu fragen, ob die Kinder das ganze Jahr lieb waren. Kinder sagen oft ein Gedicht auf und bekommen dann Süßigkeiten vom Nikolaus.
  Das Weihnachtsfest beginnt am 24. Dezember -an Heiligabend. Am Vormittag gehen viele Leute noch schnell einkaufen. Dann schmücken sie den Weihnachtsbaum mit Kerzen, Christbaumkugeln, Strohsternen und Lichterketten. Am Nachmittag gehen viele Familien, auch nicht-religiöse, in die Kirche. Dort gibt es oft ein Krippenspiel, das die Geburt von Jesus nachspielt. Die Leute wünschen einander “Frohe Weihnachten”!
Am Abend isst die Familie zusammen, meistens gibt es nur eine einfache Mahlzeit, zum Beispiel Kartoffelsalat mit Würstchen, denn die Zeit vom 11. November bis 24. Dezember war in der christlichen Tradition Fastenzeit.
  Manche Familien singen Weihnachtslieder zusammen. Danach gibt es die Bescherung: dann dürfen Kinder und Erwachsene die Geschenke, die unter dem Weihnachtsbaum liegen, auspacken. Kinder schreiben vor Weihnachten oft einen Wunschzettel an das Christkind oder an den Weihnachtsmann und hoffen, dass sich ihre Wünsche an Weihnachten erfüllen. In manchen Teilen Deutschlands bringt der Weihnachtsmann die Geschenke, in anderen Teilen bringt sie das Christkind.
Manche Leute gehen um Mitternacht in die Kirche, in die Christmette. Junge Leute, die vielleicht in anderen Städten studieren und über Weihnachten an ihren Heimatort zurückgekehrt sind, treffen sich manchmal noch spät abends mit ihren alten Freunden.
  Viele Deutsche verbringen den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag (25. und 26. Dezember) auch mit ihrer Familie. Dann gibt es viel zu essen: ein traditionelles Essen ist ein Gänsebraten mit Kartoffelklößen und Rotkohl, aber es gibt auch andere festliche Braten. Man isst auch sehr viele selbstgebackene Plätzchen an den Feiertagen.
Am 6. Januar feiert man die Ankunft der Heiligen Drei Könige aus dem Orient. Laut der Bibel sind sie mit wertvollen Geschenken für das Jesuskind gekommen. Danach ist Weihnachten vorbei und die Weihnachtsbäume werden abgeschmückt.

 

Media Attributions

License

Icon for the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License

Willkommen: Deutsch für alle by Claudia Kost and Crystal Sawatzky is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License, except where otherwise noted.

Share This Book